Im Jahre 1860 erteilt das Kultusministerium die Genehmigung zur Gründung einer Schule für klösterliche Lehrerinnen in St. Anna in Riedenburg. Ebenso wird eine Mädchenvolksschule - die von drei Ordensschwestern geführt wird - und ein Internat eingerichtet.
1911 löst man die Lehrerinnenbildungsanstalt auf und eröffnet 1913 ein "sechsstufiges Lyceum", das bis 1938 besteht.
1934 wird eine "Höhere Haustöchterschule" genehmigt, die Vorläuferin der 4-stufigen Mittelschule und der heutigen 6-stufigen Realschule.
Von 1917 - 1974 führt das Kloster auch noch eine ein- bzw. zweijährige Haushaltungsschule. Das Internat wird 1999 geschlossen.

Schwester M. Beatrix Riegelsberger leitete von 1979 bis 2006 die Mädchenrealschule St. Anna. Ihr größtes Anliegen - vor Beendigung ihres Schuldienstes - war die Sicherung des Fortbestandes dieser Schule. Durch die Übernahme in die Schulstiftung der Diözese Regensburg am 01. Januar 2005 konnte dieses Ziel verwirklicht werden.

 

 
Heute ist Herr Christian Fackler Schulleiter der sechstufigen Realschule mit 409 Schülerinnen und 25 Lehrkräften, von denen nur noch eine Ordensschwester unterrichtet.