Jeden Montag erkundeten 20 Mädchen der fünften Klassen Neues und Wissenswertes.

Sie untersuchten  die Farben von Blütenblättern auf ihre Reaktionen mit Säuren und Laugen. Dabei wurden zur großen Überraschung blaue Clematisblüten leuchtend rot, und rosafarbene Rosenblüten blaugrün.

Beim ersten Unterrichtsgang beobachteten wir die Wasservögel am Altmühlkanal. Zu unserer besonderen Freude konnten wir Eisvögel beim schnellen Flug über das Wasser beobachten und sie auf ihrer Warte sehen. Auch ein Graureiher lauerte am Ufer auf Beute. Verschiedene Entenarten hielten großen Abstand von den neugierigen Beobachtern.

Bei unserem Besuch im Kristallmuseum begeisterten sich die Schülerinnen für all die glitzernden und funkelnden Steine derart, dass der Wunsch entstand, selbst Kristalle zu züchten. So stellten die Mädchen mit großem Eifer konzentrierte Lösungen verschiedener Salze her und züchteten blaue Kristalle von Kupfersulfat, rote Kristalle aus Rotem Blutlaugensalz und gelbe Kristalle aus gelbem Blutlaugensalz. Nicht nur die verschiedenen Farben zeichneten die unterschiedlichen Kristalle aus, sondern auch die Kristallformen. Ihre Versuchsergebnisse erklärten  die Helferinnen aus der Forschergruppe am Schnuppertag anhand unseres Kristallgittermodels.

Schon im März untersuchten wir das erste Wasser aus dem Schulteich unter dem Mikroskop. Dabei entdeckten wir Wasserflöhe mit Dauereiern.


Die Schülerinnen konnten unter dem Binokular beobachten wie die Wasserflöhe Rädertierchen einstrudelten und auffraßen. Das Wasser wimmelte von Wasserflöhen. Nur zwei Wochen später war in einer neuen Wasserprobe kein einziger Wasserfloh. Doch jetzt wimmelte das Wasser von Hüpferlingen. Dabei konnten wir auch Weibchen mit Eierpaketen beobachten.