Wahlfach MINT

Schülerinnen der 5. und 7. Klassen untersuchten im Wahlfach MINT jeweils am Donnerstagnachmittag zahlreiche Dinge im Freiland und im Labor. Ein besonderer Lieblingsort der MINT-Schülerinnen ist unser Schulgarten. Hier erforschten sie zu allen Jahreszeiten die Tier- und Pflanzenwelt. Die Veränderungen im Laufe des Jahres an Bäumen und Sträuchern und in unserem Schulteich sorgten immer wieder für Begeisterung.Von der Herbstfärbung, dem Laubfall über die ersten Knospen und Blätter zu den Blüten und Früchten wurden alle Veränderungen genau beobachtet.

Im Schulteich wurde insbesondere die Entwicklung von Amphibien protokolliert. Am 4. April wurden die ersten Laichschnüre der Erdkröte festgestellt. Zu diesem Zeitpunkt waren die erwachsenen Kröten noch im Teich. Zwei Wochen später waren die winzig kleinen Kaulquappen geschlüpft und saßen fast bewegungslos auf den abgestorbenen Unterwasserblättern der Rohrkolben. Am 12. Mai, nach über fünf Wochen, wimmelte es im ganzen Teich von Tausenden von Kaulquappen. Jetzt konnte man die bekannte Körperform der Tiere genauer betrachten. Man konnte deutlich die Kiemengruben rechts und links am Körper feststellen, den Mund sehen und die zarte Haut des Flossensaums am Schwanz bewundern. Jetzt warten die Mädchen darauf, dass sich die Beine entwickeln und die kleinen Kröten dann im Juli den Teich verlassen.

Mit den neuen Versuchen von Mikroscale konnten die Schülerinnen der siebten Klassen Alkohol aus Rotwein destillieren. Der Nachweis für Alkohol wurde durch den Verbrennungstest gemacht.

In einem weiteren Versuch wurde metallisches Kupfer durch Elektrolyse aus einem Kupfersalz gewonnen. Dieser Versuch auf einem Objektträger im Mikromaßstab beeindruckt durch seine leichte Durchführbarkeit und sein gut zu beobachtendes Ergebnis. Die Mädchen hatten dabei viel Spaß und gewannen wertvolle Erkenntnisse.

Gewinnung von reinem metallischen Kupfer aus dem gelösten Kupfersalz

  • Blaukraut_PH-Meter
  • MINT-Praktikum-1
  • MINT-Praktikum-2
  • MINT-Praktikum-3