Schülerinnen retten Fossilia aus der Energiekrise 

Fünftklässlerinnen erleben besonderen GEO-Unterricht

Die Energieagentur Regensburg besuchte im Auftrag des Landkreises Kelheim die St. Anna Mädchenrealschule um ihr Bildungsprojekt zur Energie vorzustellen. Die Referentin Katja Kunstmann brachte dabei den Schülerinnen die dramatische Geschichte zweier Länder, Fossilia und Regeneratien, näher, welche die derzeitige Situation in Deutschland darstellen sollen. Den Fossilianern gehen die umweltschädlichen Energieträger aus, so dass sie diese in anderen Ländern teuer einkaufen müssen. Das Land ist gänzlich umgegraben, ähnelt einer Mondlandschaft und die Umwelt ist zerstört. Der Energieverbrauch steigt ins Unermessliche. Kurzum: das Land bewegt sich geradewegs auf eine Katastrophe zu. Doch zum Glück ist Rettung in Sicht. Denn die Mitarbeiterin der Energieagentur hat auch die Lösung der Energiekrise im Gepäck: eine Menge Tipps und Tricks aus Regeneratien, wie die Fossilianer ihr Land möglichst schnell wieder gesund und lebenswert machen können. So sollten die Schülerinnen und Schülern mithilfe von verschiedenen Experimentierstationen einen ersten Zugang zu den Erneuerbaren Energieträgern erhalten. In Expertengruppen wurden die Themen Biomasse, Solarthermie, Photovoltaik, Wasser und Wind genauer unter die Lupe genommen mit dem Ziel, Kraftwerke zu bauen, die sie in der nachfolgenden Unterrichtsphase den anderen Gruppen aus der Klasse vorstellten. Voller Stolz auf die selbst gebauten Kraftwerke kehrten die Schülerinnen in den Schulalltag zurück und erkannten, dass die Energiewende die Herausforderung schlechthin für ihre Generation sein wird. Hier zu Sensibilisieren war das Hauptanliegen dieses Projekts für die 5. Klassen. 

 

  • Klimaschutzprojekt_5._Klassen_1
  • Klimaschutzprojekt_5._Klassen_10
  • Klimaschutzprojekt_5._Klassen_2
  • Klimaschutzprojekt_5._Klassen_3
  • Klimaschutzprojekt_5._Klassen_9
 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen